Theaterstück: Nachricht vom Verlust der Welt

Marie, eine junge Oberösterreicherin, verlässt Mitte der 1920er Jahre die ärmlichen Verhältnisse auf dem Land um in der Großstadt Wien ihr Glück zu versuchen. Sie ist ehrgeizig und zielstrebig. Sie will es zu etwas bringen. In einem der jüdischen Haushalte, in denen sie als Dienstmädchen tätig ist, lernt sie den Postbeamten und Juden Georg Flohr kennen. Sie konvertiert und heiratet ihn 1935, kurz bevor Hitlers Regime per Gesetz die Ehe zwischen Juden und Nicht-Juden verbietet. Nun kann sie auch ihre 1930 geborene, uneheliche Tochter Lotte zu sich nehmen. 1939 kommt Georg aus der Schutzhaft in Dachau zurück und muss so schnell wie möglich nach Palästina fliehen. Wenig später, im Juni 1939, setzt Marie ihre Tochter aufgrund der immer massiver werdenden Maßnahmen zur Vertreibung der Juden in einen Kindertransport nach Schweden. Lottes Überleben ist damit gesichert. Die beiden Frauen werden einander 17 Jahre lang nicht sehen. Verständigung gibt es keine. – Lotte ist eine der vielen Überlebenden, die Zeit ihres Lebens mit dem „Trauma der Geretteten“ kämpfen.

Zwei Ensembles zeigen das Schicksal von Menschen während der NS-Zeit. Eine ambitionierte Band probt mit ihren Tänzerinnen für den großen Auftritt. Marie bezieht mit ihrem Mann und ihrer unehelichen Tochter Lotte die erste gemeinsame Wohnung. „Ich werde dich nie verlassen“, verspricht Marie ihrem Kind. Jeder kämpft um ein gutes Leben. Alle Zeichen stehen auf Zukunft. Wenige Jahre später hat der aggressive Nationalsozialismus jegliche Lebensplanung untergraben. 1939 ist die Band zersplittert und die Familie in alle Himmelsrichtungen zerstreut. Marie, Georg und Lotte überleben den 2. Weltkrieg, aber die Familie gibt es nicht mehr.

DarstellerInnen: Elisa Marina Dietrich, Deborah Fasan, Stefanie Fliessenschuh, Walpurga Friedl, Marianne Göttl, Katharina Halmdienst, Mikey Kirchhofer, Andrea Knoettig, Timon Liebau, Stefanie Moser, Judith Neichl, Fanny Neumayer, Luzia Oppermann, Lisa Pavitschitz, Robin Reithmayr, Corinna Riesz, Carmen Schrenk, Fabienne Sigaud, Christina Strnad, Veronika Vitovec
Bühnenbild: Goldmund Friedl
Ticketing, Marketing, Presse: Theresia Pichler
Assistenz: Lisa Brameshuber, Maria Erl, Madita Lyczywek
Konzept, Regie, theaterpädagogische Leitung: Johanna Jonasch, Isabella Wolf

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s